Bonn-to-Code.Net auf Twitter, Facebook, Google Groups und Meetup
Mit freundlicher Unterstützung durch:
 
 

News

(2016-07-08, rweigelt)

20160531_MarianGrzesikXamarin, das die plattformübergreifende Entwicklung von mobilen Anwendungen in C#/.NET ermöglicht, war bei den Bonner und Kölner User Groups bereits mehrfach Thema von Vorträgen.

Das Produkt wusste dabei stets zu überzeugen, allerdings gab es immer zwei wesentliche Kritikpunkte: Die Lizenzkosten sowie eine gewisse Unsicherheit, "ob es die Firma in ein paar Jahren noch gibt".

Nachdem 2015 bereits eine enge Zusammenarbeit zwischen Xamarin und Microsoft bekannt gegeben wurde, machte Microsoft dieses Jahr endgültig Nägel mit Köpfen - und kaufte die Firma Xamarin. Auf der diesjährigen Build-Konferenz dann der nächste wichtige Schritt: Ab sofort ist das Produkt kostenlos, auch für Benutzer der kostenlosen Visual Studio Community Edition.

Marian Grzesik gab beim Mai-Treffen von Bonn-to-Code.Net einen Einblick in die Praxis der Entwicklung mit Xamarin. Marian beschäftigt sich bereits länger mit den Tools und ist der Autor der offiziellen App zur dotnet Cologne 2016. So konnte er auch auf Detailfragen der interessierten Zuschauer eingehen.

Nach der Veranstaltung ging es dann wie üblich in das Restaurant des nur wenige Meter entfernten Badminton Centers, wo die Fachdiskussion dann beim gemeinsamen Essen weitergeführt wurde.

(2016-03-25, rweigelt)

20160322_OlmoAuch wenn die Bezeichnung ".NET User Group" es anders vermuten lässt, so beschäftigt sich Bonn-to-Code.Net durchaus auch mit Themen außerhalb von C# und .NET. Nicht zuletzt deshalb, weil C#-Entwickler z.B. vermehrt mit der clientseitigen Programmierung im Web Browser in Berührung kommen.

Dabei stellt sich sehr schnell die Frage nach geeigneten Werkzeugen, die zumindest einen Teil des Komforts bieten, den man als C#-Entwickler gewohnt ist. Während TypeScript für größere JavaScript-Projekt für Entwickler aus dem Microsoft-Umfeld mehr oder weniger gesetzt ist, ist die Auswahl von geeigneten UI Bibliotheken und Frameworts deutlich schwerer.

Im Januar hatte Georg Begerow das Aurelia Framework vorgestellt, beim März-Treffen warf Olmo del Corral nun einen Blick auf React. Diese Bibliothek von Facebook erfolgt einen radikal anderen Ansatz als z.B. Angular oder Aurelia. HTML wird dabei als ein direkt verwendbares Sprachelement betrachtet (was eine Übersetzung von sog. JSX-Dateien nach JavaScript erfordert).

Sehr interessant dabei ist, dass Microsoft das Potential von React als so groß einschätzt, dass TypeScript mittlerweile eine direkte Unterstützung für typisiertes React anbietet.

(Material zum Vortrag)

(2016-03-25, rweigelt)

20160223_MalteLantin2Zum offiziellen Jubiläumstreffen am 23. Februar (10 Jahre und 9 Tage nach dem ersten Treffen) hatten wir Malte Lantin von Microsoft zu Gast, der dankenswerterweise kurzfristig für seinen Kollegen Marco Richardson eingesprungen war.

In dem Vortrag "Nach dem PC is MPC" warf Malte einen Blick in die Zukunft, wie Microsoft sie sich vorstellt - vom Personal Computing zum "More Personal Computing". Besonders beeindruckend waren dabei die Demos zu "Project Oxford Services" wie "Face Recognition" oder "Emotion Recognition".

Den Abend rundete anlässlich des zehnjährigen Jubiläums eine reichhaltig bestückte Verlosung ab; dazu an dieser Stelle einen herzlichen Dank an Microsoft für die Unterstützung!

(2016-02-01, rweigelt)

20160126_GeorgBegerowAurelia ist eines der JavaScript Frameworks der nächsten Generation, die - befreit vom Ballast alter Browser - die Entwicklung von modernen Web-Anwendungen erleichtern sollen.

Wir hatten dazu bereits im Sommer letzten Jahres einen Vortrag von Georg Begerow, der damals eine noch recht frühe Version von Aurelia vorstellte. In der Zwischenzeit hat sich einiges getan, Aurelia ist deutlich gereift und mittlerweile gibt es auch eine erste Beta.

Grund genug, Georg für einen Blick auf den aktuellen Stand erneut einzuladen. Für die Demos verwendete er dabei sowohl Visual Studio 2015 als auch Visual Studio Code - zwei IDEs, die gegenüber dem letzten Mal ebenfalls einen großen Schritt vorwärts in Sachen Web Tooling bedeuten.

Weiteres Material zum Thema findet sich übrigens im Blog-Eintrag zum Vortrag aus dem Juni 2015.

(2016-01-01, rweigelt)

10Jahre

Am 1.1.2006 ging die Website von Bonn-to-Code.Net online - der offizielle Startpunkt für eine lange Reise in der Welt der Software-Entwicklung im Microsoft-Umfeld.

Ging es anfangs "nur" um monatliche Treffen und ein anschließendes gemütliches Beisammensein, erhielt die Arbeit der User Group mit der ersten dotnet Cologne im Jahr 2009 eine ganz neue Dimension. Die zusammen mit der .net user group Köln organisierte Community-Konferenz hat sich nach und nach zu einem der jährlichen Höhepunkte der deutschen .NET Szene entwickelt. So waren die 400 Plätze der dotnet Cologne 2015 in nur 232 Sekunden ausverkauft.

Und so geht's in 2016 weiter:

  • Das nächste Treffen von Bonn-to-Code.net ist am 26. Januar, Thema wird das JavaScript Framework "Aurelia" sein. 
  • Zum Jubiläumstreffen im Februar (das erste Treffen war am 14.2.2006) ist ein Sprecher von Microsoft geplant, Details dazu folgen noch.
  • Mitte/Ende März wird die Anmeldung für die dotnet Cologne 2016 freigeschaltet, die am 13. Mai 2016 stattfinden wird.

Für die monatlichen Treffen von Bonn-to-Code.Net suche ich weiterhin fleißig nach Sprechern, auch für Kurzvorträge. Bei Interesse einfach eine kurze Mail an mail [at] Bonn-to-code.net.

Ich wünsche allen Bonn-to-Codern ein erfolgreiches Jahr 2016!

Roland Weigelt

 

Zurückliegende Meldungen